Tresor produziert erneut für Kabel 1

05.11.2021

Tresor produziert erneut für Kabel 1

Diese Sendung dürfte große Aufmerksamkeit auf sich ziehen: In "Über Geld spricht man doch!" bricht Kabel Eins demnächst ein Tabu. Das neue Format schaut deutschen Familien aufs Konto. Doch wo liegt der tiefere Sinn dabei?

In "Über Geld spricht man doch!" bricht Kabel Eins demnächst ein Tabu. Das neue Format schaut deutschen Familien aufs Konto. Doch wo liegt der tiefere Sinn dabei? (Bild: Balint Erlaki)

Diese Sendung dürfte große Aufmerksamkeit auf sich ziehen: In "Über Geld spricht man doch!" bricht Kabel Eins demnächst ein Tabu. Das neue Format schaut deutschen Familien aufs Konto. Doch wo liegt der tiefere Sinn dabei?

Über Geld spricht man nicht! - Da ist der Volksmund ebenso didaktisch wie beharrlich. Während man etwa in Schweden schon lange auf totale Transparenz setzt und jeder, rein theoretisch, den Kontostand seines Nachbarn einsehen kann, halten sich die Deutschen schon immer bedeckt, was ihre Finanzen angeht. Auch wenn inzwischen mithin Vorstands- oder Politikergehälter öffentlich gemacht werden, gilt es hierzulande nach wie vor als Tabu, offen über Geld zu reden. Aber, wenn wir mal ehrlich sind: Neugierig wären wir schon! - Kabel Eins macht mit einer neuen Sendung jetzt die Tür weit auf für mehr Transparenz: "Über Geld spricht man doch!" lautet der Titel des für die Primetime geplanten Formats, das nun bei den digitalen "Screenforce Days" angekündigt wurde. Hier wird laut Sender-Auskunft deutschen Familien aus unterschiedlichen Schichten einen Monat lang aufs Konto geschaut - "vom Geldeingang bis zur schwarzen oder roten Zahl am Monatsende". Mit "Über Geld spricht man doch!" bricht Kabel Eins also fraglos ein Tabu. Den tieferen Sinn der Sendung erklärte Senderchef Marc Rasmus jetzt im Interview mit der Agentur teleschau. "Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig? - Diese Frage beschäftigt sehr viele Menschen", so Rasmus. "Deshalb begleiten wir in jeder Folge einen Monat lang vier Familien und gehen der Frage auf den Grund." Die Zuschauer könnten nach seinen Worten "so genau verfolgen, wohin das liebe Geld geht, sich mit den gezeigten Familien vergleichen und Rückschlüsse auf ihre eigenen Finanzen ziehen".